A: € 30,-* | B: € 22,-* | C: € 14,-*

Tickets jetzt telefonisch bestellen: 0941 / 704 00 72
 
* die Tage Alter Musik sind von der MwSt. befreit.
Konzert 3

Samstag, 3. Juni 2017, 11.00 Uhr (Matinee)
Neuhaussaal, Theater am Bismarckplatz

THE BEETHOVEN PROJECT (USA)

Susanna Ogata  Violine
Ian Watson  Hammerflügel

Beethoven – Sonaten für Klavier und Violine op. 30


Im Jahr 1802 hatte es Beethoven geschafft, die Musikszene Wiens für sich zu gewinnen. Er war äußerst produktiv, und in dieser Zeit entstanden auch die drei Sonaten für Klavier und Violine op. 30. Beethoven schrieb einen Großteil dieser drei Sonaten unter dem Eindruck des beginnenden Hörleidens während seines Aufenthalts in Heiligenstadt und beendete sie kurz nach seiner Rückkehr nach Wien. Diese Werke geben Einblick in eine turbulente Zeit im Leben Beethovens. Die emotionale Bandbreite, die diese Trilogie im Genre der Violinsonaten auslotet, ist bemerkenswert.
Die erste Sonate in A-Dur ist geprägt von nobler Schönheit; die stürmische Sonate c-Moll, die längste der drei Sonaten, ist eine breit angelegte Erzählung in vier Sätzen. Beethoven beschließt sein Opus 30 mit der funkelnden Sonate in G-Dur, deren zwei Ecksätze voller Überschwang sind.
Die amerikanische Geigerin Susanna Ogata, seit 2014 Konzertmeisterin des auf historischen Instrumenten spielenden Orchesters der traditionsreichen Bostoner Händel & Haydn Society, und der Resident Conductor Ian Watson am Hammerflügel haben eine von der internationalen Presse hochgelobte Gesamteinspielung aller Violinsonaten von Beethoven für das Label CORO begonnen und stellen ihre Interpretation erstmals in Europa vor.

Susanna Ogata spielt auf einer Joseph-Klotz-Geige von 1772, Ian Watson spielt auf dem Nachbau eines Hammerflügels von Anton Walter (1752-1826) aus der Werkstatt von Paul McNulty (2000).

Konzertdauer: ca. 75 Minuten (keine Pause)

Webseite der Interpreten:
The Beethoven Project