A: € 50,-* | B: € 32,-* | C: € 14,-*
* die Tage Alter Musik sind von der MwSt. befreit.
Konzert 10

Sonntag, 9. Juni 2019, 20.00 Uhr
Basilika St. Emmeram, Emmeramsplatz 3

CHŒUR DE CHAMBRE DE NAMUR & CAPPELLA MEDITERRANEA (Belgien)
Leonardo García Alarcón

Leonardo García Alarcón   Cembalo & Leitung


CHŒUR DE CHAMBRE DE NAMUR:

Alice Borciani, Rocío de Frutos, Amélie Renglet  Sopran
Josquin Gest, Elena Pozhidaeva, Maria Nunes  Alt
Nicolas Bauchau, Peter de Laurentiis, Frederico Projecto  Tenor
Philippe Favette, Jean-Marie Marchal, Iosu Yeregui  Bass


CAPPELLA MEDITERRANEA:

Vokalsolisten:
Mariana Flores Sopran, David Sagastume  Alt
Valerio Contaldo Tenor, Matteo Bellotto  Bass

Instrumentalisten:
Stéphanie de Failly  Violine
Rodrigo Calveyra  Zink, Blockflöte
Anaïs Ramage  Fagott
Ronald Martin Alonso  Viola da gamba
Quito Gato  Gitarre, Theorbe, Perkussion
Marie Bournisien  Harfe
Ariel Rychter  Orgel

 

 


Carmina Latina - eine Klangreise in die Neue Welt



Nach der Etablierung der spanischen und portugiesischen Eroberer folgten über kurz oder lang auch Musiker und Komponisten in die Neue Welt oder sie wurden dort geboren. Das Besondere an dieser kolonialen Musik ist, dass die Komponisten die polyphone Tradition der (alten) Heimat mit lokalen Besonderheiten verbanden.
Musiker wie Juan de Aranjou oder Tomas de Torrejón y Velasco ließen sich in Peru bzw. in Argentinien nieder, der Portugiese Gaspar Fernandez machte in Mexiko Karriere. In den Musikarchiven der lateinamerikanischen Kirchen konnte man auch zahlreiche Noten-Manuskripte spanischer und portugiesischer Komponisten aufspüren, die zum Teil vollständig aus europäischen Sammlungen verschwunden waren. Komponisten wie Diego José Salazar und Mateo Flecha verließen Spanien nie, dennoch gelangten Werke von ihnen, vermutlich auf dem Schiffsweg, nach Lateinamerika. Viele der jetzt für die faszinierende Klangabenteuerreise „Carmina Latina" ausgewählten Stücke erklingen somit nach einem jahrhundertelangen Dornröschenschlaf erstmals wieder.
Der argentinische Dirigent Leonardo García Alarcón und die von ihm 2005 gegründete Cappella Mediterranea präsentieren zusammen mit dem zwölfköpfigen Chœur de Chambre de Namur einige dieser musikalischen Schätze aus den umfangreichen Musikbibliotheken der großen Kirchen in Argentinien, Peru und Bolivien.

Ausführliches Konzertprogramm

Konzerteinführung: Prof. Dr. Katelijne Schiltz, 18.45 Uhr, Vortragsraum „Bonhoeffersaal", Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V., Am Ölberg 2 (gegenüber der Dreieinigkeitskirche) - ca. 10 Minuten zu Fuß zum Konzertort
Eintritt frei!











Konzertdauer: ca. 75 Minuten (keine Pause)

Webseite der Interpreten:
Cappella Mediterranea

CAV&MA








Mariana Flores

David Segastume

Valerio Contaldo

Matteo Bellotto