A: € 38,-* | B: € 26,-* | C: € 14,-*
* die Tage Alter Musik sind von der MwSt. befreit.
Konzert 12

Sonntag, 31. Mai 2020, 22.45 Uhr (Nachtkonzert)
Schottenkirche St. Jakob, Jakobstraße 3

SIGLO DE ORO (Großbritannien)
Patrick Allies

Christine Buras, Hannah Ely, Victoria Meteyard, Helena Thomson  Sopran
Biraj Barkakaty, Francis Gush, Rebekah Jones, Simon Ponsford  Alt
Chris Fitzgerald-Lombard, Oscar Golden-Lee,
Jack Granby, Edward Woodhouse  Tenor
Tom Lowen, Ben McKee, David Le Prevost, Ben Rowarth  Bass

Patrick Allies  Leitung

„Heilige Woche in Hamburg"
Hieronymus Praetorius (1560-1629):
Missa „Tulerunt Dominum meum", Motetten



Hamburg war auch vor Telemann und C. Ph. E. Bach eine musikalische Reise wert. Schon in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts gab es zahlreiche Attraktionen und Persönlichkeiten eines reichen Musiklebens, in dessen Zentrum die vier Hauptkirchen standen. Hieronymus Praetorius (1560-1629), ab 1586 Organist an der Jacobikirche, war sicherlich der fleißigste und fruchtbarste Komponist der Hamburger Musikerdynastie und der erste hamburgische Musiker von Weltruf. Er war der profilierteste und meistgeschätzte Komponist und Organist der Hamburger Praetorius-Familie, deren Mitglieder mehr als hundert Jahre lang an jeweils zumindest einer der vier Hamburger Hauptkirchen Dienst taten.
Seine achtstimmige, doppelchörige, stark von der venezianischen Mehrchörigkeit beeinflusste Missa „Tulerunt Dominum meum" steht im Zentrum des Nachtkonzerts. Darum gruppiert sind Motetten von Orlando di Lasso, Jacobus Gallus, Hans Leo Hassler und Andrea Gabrieli, die den liturgischen Verlauf der Karwochenfeierlichkeiten in Hamburg zu Beginn des 17. Jahrhunderts nachzeichnen. Mit diesem ambitionierten Programm gibt das junge 16-köpfige englische Vokalensemble Siglo de Oro unter seinem Gründer und Leiter Patrick Allies sein Deutschlanddebut. Schon heute zählt das 2014 gegründete Ensemble zur ersten Liga hochkarätiger britischer Vokalensembles, die seit Jahren bei den Tagen Alter Musik immer wieder für große Begeisterung beim Publikum sorgen.

Ausführliches Konzertprogramm

Konzertdauer: ca. 65 Minuten (keine Pause)

Webseite der Interpreten:
Siglo de Oro