A: € 38,-* | B: € 26,-* | C: € 14,-*
* die Tage Alter Musik sind von der MwSt. befreit.
Konzert 8

Sonntag, 9. Juni 2019, 14.00 Uhr (Freiluftkonzert)
Innenhof des Thon-Dittmer-Palais, Haidplatz

ZEFIRO OBOE BAND (Italien)
Paolo & Alberto Grazzi

Paolo Grazzi  Oboe & Leitung
Alberto Grazzi  Fagott & Leitung

Paolo Grazzi, Andrea Mion, Michele Antonello  Oboe I
Emiliano Rodolfi, Rei Ishizaka, Michele Favaro  Oboe II
Guido Campana, Aviad Gershoni  Taille
Alberto Grazzi, Michele Fattori, Marco Barbaro  Fagott
Alberto Macchini  Schlagwerk

 

„Von Hof zu Hof" - Musik für Oboe Band mit sechs Oboen, zwei Taillen, drei Fagotten und Schlagwerk



Die Musik für Oboe Band nimmt ihren Ursprung am Hof Ludwigs XIV., des berühmten Sonnenkönigs. Hier, am damals in jeder Hinsicht prunkvollsten Hof Europas, wirkten u. a. Jean de Hotteterre sowie Mitglieder der Philidor-Familie als Musiker in der „Musique de la Grande Ecurie". Ihrem unermüdlichen Einsatz im Instrumentenbau sowie ihrem hervorragendem Spiel auf den Oboen ist es zu verdanken, dass die Oboe ihren Siegeszug quer durch Europa antreten konnte. Jacques Paisible, ein französischer Oboist, etablierte die erste Oboe-Band am englischen Hof in London. Die Oboisten spielten in sog. „Banden", so gab es am Hof Ludwigs XIV. die „Douze Grands Hautbois", bestehend aus zwölf Oboisten und Fagottisten. Zefiros Oboe Band repräsentiert in diesem Konzert das Repertoire und den unverwechselbaren Klang der Doppelrohrblattinstrumente, die zur Zeit Ludwigs XIV. an den europäischen Höfen sehr beliebt waren. Es erklingen Märsche, Suiten, Concerti und Tanzmusik u.a. von Jean-Baptiste Lully, Pierre Danican Philidor, Christoph Förster, Jacques Paisible und Johann Kaspar Ferdinand Fischer.

Ausführliches Konzertprogramm

Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert im Reichssaal, Rathausplatz 1, statt.

Konzertdauer: ca. 65 Minuten (keine Pause)

Webseite der Interpreten:
Zefiro Oboe Band